NARBEN ENTSTÖREN

Warum "stört" eine Narbe?

Narben und Hautverklebungen von Operationen, Impfungen, Verletzungen, Verbrennungen und Unfällen können unseren gesamten Energiekreislauf durcheinander bringen und somit ein „Störfeld“ darstellen. Wenn das Fließen der Energie behindert wird, spricht man von einem Störfeld. Diese Blockaden verursachen oft körperliche, aber auch manchmal seelische Beschwerden. Deshalb ist es wichtig, Narben zu entstören und regelmäßig zu pflegen.

Nicht nur der Energiefluss wird unterbrochen, auch die Nerven und Gefäße sind betroffen und können oft in entfernten Körperbereichen nicht optimal versorgt werden.

Was sind die Folgen?

Die Folgen können Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke, Energiemangel und ungenügende Organfunktion sein.

Mögliche durch Narben und Hautverklebungen verursachte Beschwerden:

Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Atemwegsprobleme wie Asthma, Bronchitis, Magen-Darmbeschwerden, Verdauungsprobleme, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Hormonelle Störungen, Allergien, Energiemangel, erhöhte Infektanfälligkeit, Schlafstörungen, Restless legs u.v.m.

Jede Narbe kann stören, unabhängig wodurch sie entstanden ist und wie lange die Verletzung/Operation schon zurück liegt!

Was bringt eine Narbenentstörung?

Durch eine Narbenentstörung werden die Selbstheilungskräfte angeregt, die Meridiane mit Energie versorgt, Verspannungen gelöst, die Beweglichkeit der Gelenke und die Organfunktion verbessert.  

Nach vollständiger Entstörung sind die Narben optisch weniger auffällig, elastischer und weicher. Die Farbe der Narbe passt sich dem übrigen Hautton besser an. Narbenschmerzen können so beseitigt werden, taube Narben erhalten wieder Gefühl, übersensible normalisieren sich.

Kursinhalte:

Voraussetzungen: keine

Kursdauer: 5,5 Stunden

Kurstermine im Projektkalender!